Achtung, verfahren Sie sich nicht

Im  Jahre 2001 hat der Arbeitskreis Hopfenschlaufe der lokalen Agenda 21 in Tettnang  die Strecke erstmals ausgeschildert. In dieser Zeit mussten wir feststellen, dass es  Stellen gibt, an denen man die hundertprozentige Wegweisung einfach nicht  schafft, dass an manchen Stellen die Beschilderung immer wieder von netten  Zeitgenossen beseitigt wird und, dass sich manche Radlerinnen und Radler trotz  guter Beschilderung verfahren.

Im Jahr 2007 wurde dann im Bodenseekreis durch den Landkreis und die Gemeinden ein Radwegenetz ausgeschildert und in diesem Zusammenhang auch vorhandene, ausgeschilderte Radtouren neu beschildert.

Hier  ein paar allgemeine Hinweise:

Unsere ursprünglichen Schilder waren als Aufkleber hergestellt worden. Wenn noch vorhanden kleben sie  auf festem Untergrund (z.B. an Lichtmasten, Pfosten von Verkehrsschildern und  ähnlichem). Achten sie also an unklaren Stellen zunächst auf solches.

Im Rahmen der neuen Beschilderung durch Landkreis und Gemeinden wurde ansonsten die Beschilderung durch Täfelchen mit aufgedrucktem Logo ersetzt. Während bei der ursprünglichen Beschilderung mit Aufklebern darauf geachtet wurde, dass das Logo mit Pfeilrichtung jeweils in die Fahrtrichtung zeigte, wurde auf dieses Detail bei der neuen Beschilderung leider nicht konsequent geachtet.

Die Schilder können rechts oder links des Radwegs angebracht sein, je nachdem,  wo ein Pfosten vorhanden war.

Die Schilder sind etwa 13,5 x 9,5 cm groß. Manche meinen, sie könnten größer  sein. Ja und nein. Bedenken sie: wenn alle Rad- und Wandertouren mit großen  Schildern ausgeschildert wären, hätten wir einen furchtbaren Schilderwald.  Wäre das schön ? Wir warten darauf, dass es auch in Deutschland einmal eine  bundesweite Radwegausschilderung gibt. Diese ist dann mit Sicherheit größer  und man könnte dann für einzelne Freizeitrouten - wie die Hopfenschlaufe - auf  dieser Wegweisung die kleinen Logo-Aufkleber anbringen. Wir gehen auch davon  aus, dass die Radlerinnen und Radler die Hopfenschlaufe in ihrer Freizeit oder  im Urlaub radeln, also in gemütlichem Genusstempo und mit offenen Augen für  alles, was es an der Strecke zu sehen gibt. Nicht geeignet ist die  Hopfenschlaufe für "Tempobolzer".

Einige kritische Stellen im Verlauf der  Hopfenschlaufe:

> Eriskirch: Wenn sie aus dem Naturschutzzentrum (alter Bahnhof) heraustreten, nehmen sie den Schotterweg nach links (stehen sie vor dem Gebäude und schauen es an, dann nach rechts !). Nach etwa 50 bis 100 Metern endet dieser an mehreren Pfosten und sie  müssen nach links in die Straße einbiegen. (Unsere Aufkleber an den Pfosten verschwinden leider immer wieder.)

> Friedrichshafen: In Friedrichshafen biegen sie an der Jugendherberge unmittelbar  vor der Brücke über die Rotach nach rechts in den Radweg entlang der Rotach ein. Diesen Weg radeln sie etwa 300 m bis an einer Abzweigung nach rechts eine  abgerundete, niedere Betonmauer zu sehen ist. In diesen Weg biegen sie nach  rechts ein.

> Friedrichshafen: Am Ende des Weges müssen sie die Straße an einem  Fußgängerüberweg überqueren und auf der anderen Straßenseite dann die  Unterführung benutzen.

> Friedrichshafen: Diese Unterführung dürfen sie nicht ganz durchfahren, sondern  genau in der Mitte führt nach rechts ein Weg nach oben. Diesen Weg müssen sie  nehmen.

> Oberbaumgarten: Von Friedrichshafen aus geht es ganz gerade durch den  "Seewald" und sie kommen nach Oberbaumgarten. Sie überqueren die  Straße geradeaus und durchfahren eine "gedeckte Holzbrücke" über  die Schussen. Nach der Holzbrücke geht es in einer Rechts-Linkskurve ein wenig  bergan aus dem Schussental und nach gut 100 m treffen sie auf eine Straße.  Biegen sie nach links (Richtung: Sibratshaus, nicht rechts Richtung  Dillmannshof) auf den Radweg auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

> Schuppenwies: Auf diesem Radweg bleiben sie bis nach Schuppenwies. Dort biegen  sie gleich am Ortseingang nach rechts in eine kleine unscheinbare Straße ein.  Es befindet sich an der Abzweigung ein Hühnerstall.

> Nach Schuppenwies öffnet sich ein schöner Blick in Richtung Tettnang mit  seinem barocken Montfort-Schloss. Der Weg führt nach dem Ort als Feldweg ein  Stück durch Obstanlagen. An seinem Ende trifft er wieder auf eine geteerte  Straße, welche sie nach links in Richtung Kau nehmen.

> Langenargen: Durch Langenargen radeln sie auf dem Bodenseeradweg, sie können  sich also auch an dessen Ausschilderung orientieren. Am Ende von Langenargen  müssen sie in einem kurzen Waldabschnitt rechts abbiegen. Geradeaus kämen sie  zwar zum Hotel Schwedi, aber auch in eine Sackgasse. Die nächste Möglichkeit fahren sie vor einer Gärtnerei nach links. Sie sehen dann bald links zum Fluss  "Schussen" hinunter, welchen sie über die erste Brücke links  überqueren, auch wenn auf dem Teer ein Fahrrad und ein Pfeil  "geradeaus" zeigt.

> Eriskirch: Am Ortseingang Eriskirch müssen sie die Bahnlinie überqueren.  Direkt nach dem Bahnübergang müssen sie sofort links in den schmalen Weg entlang der Gleise einbiegen, an dessen Ende sie wieder am Naturschutzzentrum ankommen.

Eine Bitte: Wenn sie an einer Stelle das  Gefühl hatten, dass man sich an ihr leicht verfahren könnte - lassen sie es  uns wissen. Wir kennen unsere Strecke so genau, dass wir manchmal Mängel der  Ausschilderung selbst gar nicht erkennen. Helfen sie uns, dass sich künftig  Radlerinnen und Radler auf unserer Hopfenschlaufe noch besser zurecht finden können. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

> info@hopfenschlaufe.de

> zum Seitenanfang

Die Tettnanger Hopfenschlaufe

Stand: 30.12.2013


Fuerteventura Urlaub
 

 

banner_041118